Ein Glück kommt selten allein

GlückshotelWilhelm Schmid ist Philosoph und Glücksforscher. Eines seiner meistverkauften und allemal lesenswerten Bücher heißt natürlich – „Glück“. Das Tollste aber: Dieser Schmid hält Glück für überschätzt. „Die entscheidenden, die besten Gefühle, das sind die, über die wir uns gedanklich nicht ganz klar werden.“ Sagte er in einem nicht immer nur glücklichen Gespräch mit „Die Zeit“. Was man wissen sollte.
Der Waidringer Hof in Waidring im österreichischen Tirol war früher einfach und schlicht der Waidringer Hof. Aber das ist vorbei, wie wir mit einigem Schwermut feststellen müssen. Der Waidringer Hof in Waidring im österreichischen Tirol ruft sich nämlich neuerdings das „1. Tiroler Glückshotel“. Und weil ein Glück selten allein kommt, bieten die zum Start bestimmt überglücklichen Inhaber der Vier-Sterne-Herberge im Pillerseetal – sie heißen Waltraud, Petra und Hanspeter Zardini – nicht nur „Glückstage“ in Zimmern namens „Glücks.Pilz“, „Glücks.Griff“, „Gipfel.Glück“, „Glücks.Gefühl“ oder „Riesen.Glück“, sondern sogar alpine „Glücksmomente“, für die glücklicherweise eine eigene „Glücks-Concierge“ sorgt. Die Caro.
Was für ein Pech, dass uns das Glück nicht mal beim Essen verlässt. Es gibt nämlich, eh klar, eines dieser „Glücksmenüs“. Und tagsüber kann, aber nur wer will, ein „Glücksseminar“ besuchen, unter Leitung einer Frau, die einfach nicht anders heißen kann als – Susanne Fröhlich.
Deswegen Vorsicht vor weiteren, verlockenden Angeboten wie den „Glücksmeilen“ für etwaige Stammgäste oder dem „Glücksrad“: Bei allzu viel Glück drohen den glücklichen Gewinnern sogar Gratis-Übernachtungen.

Zum ganz großen Glück bitte hier entlang:
www.glueckshotel-tirol.com