Blechblasgemisch aus der Werkstatt

BUMM!„Federspiel” – das klingt nach Badminton oder Indianerhäuptling, weniger nach saftiger alpenländischer Blechblasmusik. „Federspiel” sind aber dennoch sieben jüngere Mannsbilder aus dem Niederösterreichischen, die sich dem Erbe ihrer heimatlichen Klänge verschrieben haben, diese aber großzügig weiterinterpretieren. Und davon handelt dieses grandiose Album mit dem eher seltsamen Titel „Unerhört BUMM!“.

Unerhört ist allerdings das, was „Federspiel” mit ihren Instrumenten veranstalten. Tuba, Posaunen, Trompeten, Basstrompete und Klarinette stehen für neue Wege, die uns in diesem Konglomerat nur selten begegnen. Dank globaler Weitsicht ist es den Musikern aber gelungen, das Spektrum ihres Repertoires derart aufzufächern, daß man hin- und herbefördert wird von den Alpen auf den Balkan, von Frankreich nach Mexiko, von der Schweiz nach Italien, vom Kremser Stammtisch zum Wiener Tanzhaus.

federspiel_picMit einer unglaublichen Spielfreude werden hier auf innovative Weise alte traditionelle Muster genutzt, um stilistische Grenzen komplett links liegen zu lassen. Bei „Federspiel” gibt es keine dogmatischen Engpässe und keine kreativen Hemmungen. Mariachi, Mazurka, Militärmarsch, Csárdás, Volksweise und Volkstanz verbinden sich zu einem faszinierenden Blechblasgemisch, das in zwanzig, dreißig Jahren immer noch so zünden wird wie heute.

Aufgenommen wurden die 14 Stücke allesamt in Wien: in der Instrumentenwerkstatt des Musikhauses Votruba, in der Werkstatt der Fahrrad-Selbsthilfe im WUK, in der Säulenhalle des Museums für Völkerkunde sowie im Wohnzimmer vom Tonstudio Clipwerk. Selten kam Blasmusik so elegant, lässig und tolerant rüber wie auf dieser CD. Meisterklasse!

Video

 

Federspiel
unerhört BUMM!
Feder-Records
Vertrieb (Österreich): Hoanzl
www.feder-spiel.at