Zürserhof, Zürs

1700 Quadratmeter hat das neue Spa im Zürserhof

Also die Zeiten, in denen eine Herberge reines Mittel zum Zweck war, um im Urlaub möglichst schnell und häufig auf die Piste oder Wanderwege zu können, sind ja wohl allemal vorbei. Was mehrere Gründe hat. Klar, die Gäste sind irgendwie anspruchsvoller geworden, sie wollen das volle Programm aus Sport, Genuss, Wellness und Komfort. Dann ist da aber auch noch die Sache mit dem Klimawandel: Die Jahreszeiten sind einfach nicht mehr das, was sie mal waren und manche Hoteliers haben zum Beispiel die Wintersaison längst um einen Monat verkürzt. Aber was dann?

Einen Weg, wie es funktionieren kann, zeigt das Hotel Zürserhof am Arlberg. Auf 1700 Quadratmeter hat die Familie Skardarasy einen Super-Wellness-Tempel in das Fünf-Sterne-Superior-Hotel integriert, der einfach nur nach Höchstnoten strebt.
“Wir haben uns schon vor zehn Jahren Gedanken gemacht, den Wellness-Aspekt zu vergrößern, um uns vom reinen Ski-Geschäft unabhängiger zu machen”, erzählt Hannes Skardarasy, der Chef.
Seit Ende letzten Jahres ist es soweit: Der „Aureus Spa“ wurde eröffnet und nichts, aber auch gar nichts dem Zufall überlassen.

Während andere Häuser mal schnell eine Unzahl von Saunen aus dem Boden stampfen, ging man im Zürserhof behutsamer vor. Zunächst wurde ein geomantisches Profil der Umgebung erstellt.Wasseradern, Magnetgitternetze, Erdverwerfungen und andere Störfelder ließ man durch Experten aufspüren. Erst dann würde gebaut.
Behutsam natürlich: Der Gast soll bloß nicht mit mit einer Flut von Räumlichkeiten überfordert werden. Die Klassiker gibt’s, Dampfbad, Kneipp-Rondell, finnische Sauna und Whirlpool. Die Botschaft lautet, dass der Zürserhof eben nicht jedem Trend hinterher rennt, der gerade angesagt und in zwei Jahren wieder vergessen ist. Was übrigens auch für die kosmetischen Behandlungen gilt, die in zehn Behandlungsräumen stattfinden.
Der Superlativ im Super-Wellness-Tempel ist auch deswegen etwas ganz Entspanntes: ein Ruheraum mit integrierter Bibliothek und offenem Kamin, der durch großzügige Fenster einen spektakulären Blick auf die Berge gestattet. Falls dem Gast dabei Sehen und Hören vergeht, kann er immer noch riechen: Die Zürserhof-Macher haben eigens einen Raumduft entworfen, aus Noten von Bergkräutern und Beeren. So nämlich geht Urlaub in Zeiten ständigen Wandels.

Kontakt:
Zürserhof
Zürs 75
A-6763 Zürs
www.zuerserhof.at

Text: Henrik Hohl; Fotos: Zürserhof